Hygiene

Abteilung für Krankenhaushygiene

Die Geschäftsleitung und das Direktorium des Städtischen Krankenhauses Pirmasens mit seinem medizinischen und Pflegepersonal nebst allen Mitarbeitern haben sich der strikten Prävention nonoskomialer Infektionen verpflichtet; die einhergehenden Hygieneauflagen gelten ausnahmslos auch für alle unsere Dienstleister. Erklärtes Ziel ist es, in der Klinik (stationär wie ambulant) erworbene Infektionen zu vermeiden.

Um was geht es?

Infektionen erkennen, bekämpfen und vermeiden: Hygiene steht für alle Vorkehrungen und Maßnahmen, die Infektionskrankheiten vorbeugen. Vor diesem Hintergrund zielen alle Maßnahmen zur Krankenhaushygiene auf die Erhaltung der Gesundheit von Patienten, Besuchern und Mitarbeitern gleichermaßen.

Leistungsspektrum

Lange bevor die Gesetzgeber mit dem Infektionsschutzgesetz und der Landesverordnung über Hygiene und Infektionsprävention verbindliche Richtlinien auferlegt haben, hat die Abteilung Krankenhaushygiene des Städtischen Krankenhauses Pirmasens die einschlägigen Vorgaben des Berliner Robert Koch Instituts schon umgesetzt. Bereits seit 1988, mit Beziehen des Neubaus an der Pettenkoferstraße, gibt es hier eine Hygienefachkraft und einen hygienebeauftragten Arzt als Ansprechpartner. Außerdem ist seit diesem Zeitpunkt auch die Hygienekommission regelmäßig tätig.

Die Hygienekommission überwacht das Einhalten der gesetzlichen Vorschriften, definiert hochqualifizierte Standards und Hygienepläne und beschließt Maßnahmen wie auch Arbeitsanweisungen an das Krankenhaus-Hygieneteam. Das Hygieneteam wird geleitet von Dr. med. Georg-Christian Zinn, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin am Bioscientia Zentrum für Hygiene und Infektionsprävention. Ihm zur Seite stehen die hygienebeauftragte Ärztin im Nebenamt, Oberärztin Dagmar Wieczorek, und Evi Brill als examinierte Fachkrankenschwester für Krankenhaushygiene. Hinzu kommen hygienebeauftragte Pflegekräfte und Ärzte für alle Abteilungen des Hauses.

Hände desinfizieren

Ein breites Aufgabengebiet

  • Aufnahme-Screenings für Patienten aus den Risikogruppen
  • hygienische Empfehlungen und aktives Mitwirken beim Erhalt der Krankenhaushygiene
  • Überwachen von Pflegetechniken, Desinfektions- und Sterilisationsmaßnahmen, Reinigung, Lebensmittel- und Wäscheversorgung sowie Entsorgung
  • Aufbau und Durchführungskontrolle von Hygieneplänen, Reinigungs- und Desinfektionsplänen
  • Prüfen der Ergebnisqualität hygienischer Maßnahmen (Desinfektion von Händen, Instrumenten und Flächen)
  • raumlufttechnische Untersuchungen
  • Hygienebegehungen und Umgebungsuntersuchungen
  • Durchführen von Überwachungsuntersuchungen (Desinfektion, Sterilisation der medizinischen Produkte)


Verhütung und Bekämpfung von Krankenhausinfektionen

  • Surveillance (Überwachung) nosokomialer Infektionen
  • Erregertypisierung nach Ausbruch nosokomialer Infektionen
  • Erstellen von Standards für den Umgang mit speziellen Erregern bzw. Krankheiten
  • Beratung und Hygienemanagement bei Patienten mit multiresistenten Erregern


Fortbildungsmaßnahmen zum Hygienethema

  • hygienische Schulungen des klinischen sowie des Wirtschaftspersonals
  • Beratung der Mitarbeiter bei hygienerelevanten Fragestellungen
  • Fortbildung zu aktuellen Themen
  • hygienische Belehrung von neuen Mitarbeitern und Dienstleistern


Ferner zählen u.a. die hygienische Beratung bei Bau- und Umbaumaßnahmen zu den Aufgabengebieten, die beratende Empfehlung bei Auswahl hygienerelevanter Produkte sowie die Mitwirkung bei der Schädlingsbekämpfung.

 

 

Kontakt zur hygienebeauftragten Ärztin

Sybille Eibel

Telefon:
06331/714-1252
eibel@kh-pirmasens.de

Fachkrankenschwester:

Evi Brill

Telefon:
06331/714-2205
hygiene@kh-pirmasens.de

Fachkraft für Hygiene und Infektionskrankheiten:

Birgit Müller

Telefon:
06331/714-2226
birgit.mueller@kh-pirmasens.de