Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin

„Wir behandeln Menschen und nicht etwa mechanische Defekte. Den Entscheid für oder gegen eine Operation bei Erkrankungen von Gefäßen, die zu den am häufigsten auftretenden gesundheitlichen Problemen zählen, treffen wir mit Respekt und Sorgfalt.“
(Chefarzt Dr. med. Martin Hartmann)

Die Gefäßmedizin befasst sich mit allen Krankheiten, die im Zusammenhang mit dem Transportsystem des Bluts im Körper stehen. Die Hauptaufgaben liegen dabei im Erkennen und Behandeln von Erkrankungen, Missbildungen oder auch Fehlfunktionen der Arterien, Venen und Lymphgefäße.

Die Erkrankungen von Gefäßen und deren Behandlung sind sehr bedeutend, da diese zu den am häufigsten auftretenden gesundheitlichen Problemen des Menschen zählen und ihre Verbreitung mit zunehmend älter werdender Bevölkerung weiter ansteigt. Zudem können viele der Krankheitsbilder für die Betroffenen dramatische Folgen haben.

So können gefährliche Durchblutungsstörungen durch die Verengung von Arterien bis hin zum Gefäßverschluss entstehen. Wegen der drastisch zunehmenden Zahl von Diabeteserkrankungen häufen sich in diesem Zusammenhang die Fälle der sogenannten Gefäßverkalkung (Arteriosklerose). Die Folgen sind verheerend, denn ist eine Schlagader blockiert, fehlt dem dahinter liegenden Teil des Körpers der lebensnotwendige Sauerstoff. Wird diese Gefahr nicht rechtzeitig erkannt, sterben die unterversorgten Zellen ab.

Große Gefahr besteht auch beim Aneurysma, also der Aussackung der Arterienwand; ein plötzliches Platzen von Aneurysmen kann zudem zur inneren Verblutung führen. Wenn ein Blutgefäß von einem Blutgerinnsel verstopft oder sogar verschlossen wird, spricht man von einer Thrombose. Davon betroffen sind sowohl die venösen als auch die arteriellen Blutbahnen.

Venenerkrankungen gehören zu den großen Volksleiden unserer Zeit. Auslöser dafür ist meist eine angeborene Schwäche des Bindegewebes. In der Folge versagt die Ventilfunktion von Verschlussklappen im Venensystem, die dafür sorgt, dass das verbrauchte Blut zur Aufbereitung in Richtung des Herzens geleitet wird. Durch den Ausfall dieser Ventilfunktion kommt es zu einem krankhaften Rückfluss des Blutes mit schwerwiegenden Folgen, die von Hautveränderungen und Entzündungen über Wassereinlagerungen bis hin zum „offenen Bein“ reichen.

Sowohl die Diagnose als auch die chirurgische und konventionelle Behandlung von Gefäßerkrankungen erfordern eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. Daher arbeitet die Gefäßchirurgie eng mit den anderen Kliniken zusammen. Das gilt insbesondere für die Fachbereiche der Allgemein- und Viszeralchirurgie, der Inneren Medizin, der Kardiologie und der Radiologie.

Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin

Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin

Das Spektrum der Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin am Städtischen Krankenhaus Pirmasens reicht von der medikamentösen Therapie über die Kathetertherapie zur Öffnung verschlossener Arterien bis hin zur operativen Wiederherstellung der Durchblutung. Neben den Gefäßen der Beine werden in der Klinik für Gefäßchirurgie auch die Gefäße der Arme, des Bauchraumes (Aorta, Nierenarterien) sowie der hirnversorgenden Arterien (Carotis) behandelt.

Die Arbeit der Fachärzte und des Pflegepersonals steht in enger Wechselbeziehung und Abstimmung mit den Fachbereichen der Allgemeinen- und Viszeralchirurgie, der Inneren Medizin, der Kardiologie und der Radiologischen Klinik. Die externen Kooperationen erstrecken sich auf Diabetes-Berater wie auch niedergelassene Fach- und Hausärzte der Region, um eine möglichst umfassende Versorgung der Gefäßpatienten sicherzustellen.

  • Beseitigung peripherer arterieller Durchblutungsstörungen (Schaufensterkrankheit)
  • Erweiterungsoperation bei Verengungen der Halsschlagader
  • Operationen bei Erweiterung der Schlagadern (Aneurysmen)
  • offene und endovaskuläre Behandlung von Aortenaneurysmen
  • Beseitigung akuter Gefäßverschlüsse
  • chirurgische Therapie von Kompressions-Syndromen der Gefäße und Nerven
  • Chirurgie arterieller Durchblutungsstörungen der Bauchorgane
  • Chirurgie der Nierenarterien
  • kombinierte vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie (Operation und Dilatation/Stent)
  • Anlage von Dialyse-Shunts
  • Behandlung chronischer Wunden bei arteriellen Durchblutungsstörungen
  • Behandlung chronischer Wunden bei Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Behandlung chronischer Wunden bei Venenerkrankungen
  • ambulante und stationäre Chirurgie der Krampfadern (Varizen)
  • moderne, endoluminale Therapieverfahren zur Behandlung von Krampfadern
  • Verödung/Schaumverödung von Krampfadern

Zu den Krankheitsbildern, die das menschliche Blutgefäßsystem betreffen, gehören beispielsweise:

  • Bauchaortenaneurysma (Krankhafte Aufweitung der Bauchschlagader)
  • Durchblutungsstörung/Gefäßverkalkung an Beinen und Halsschlagader (Arteriosklerose)
  • Krampfadern (Versagen der Ventil-Funktion von Verschlussklappen im Venensystem)
  • Thrombose (Blutgerinnsel in einem Blutgefäß)
  • Lungenembolie (Verschluss eines oder mehrerer Blutgefäße, die vom Herzen zur Lunge führen)
  • Diabetischer Fuß (interdisziplinäre Problemstellung)

Chefarzt Dr. med. Martin HartmannChefarzt Dr. med. Martin Hartmann
Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Phlebologie,
Facharzt für Viszeralchirurgie und Proktologie,
Endovaskulärer Chirurg




Weiterbildungsermächtigungen

  • Weiterbildungsermächtigung für Basis-Chirurgie, 6 Monate
  • Weiterbildungsermächtigung für Gefäßchirurgie, 24 Monate
  • Volle Weiterbildungsermächtigung für Phlebologie, 18 Monate

Leitender Oberarzt Dr. med. Steffen GatzenLeitender Oberarzt Dr. med. Steffen Gatzen
Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie
Endovaskulärer Spezialist

 

 


  Oberarzt Dr. med. Olaf Dittrich

  Facharzt für Innere Medizin und Angiologie
  Phlebologe

Zur Weiterbildung von Ärzten und medizinischem Fachpersonal bietet die Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin folgende Möglichkeiten:

  • strukturierte Weiterbildung
  • Weiterbildungsermächtigungen:
    • 6 Monate Basischirurgie
    • 24 Monate Gefäßchirurgie
    • 18 Monate Phlebologie
  • bezahlte Fort- und Weiterbildung
  • Arbeitszeitgesetz-konformes Dienstmodell und Hauspool
  • breite operative Ausbildung und interdisziplinärer Austausch im Rahmen der chirurgischen Weiterbildung und der die Chirurgischen Kliniken übergreifenden Dienste

Kontakt zu den Ärzten

Chefarzt Dr. med. Martin HartmannChefarzt:
Dr. med. Martin Hartmann


Telefon:
06331/714-2501
hartmann@kh-pirmasens.de

 

Leitender Oberarzt:Leitender Oberarzt Dr. med. Steffen Gatzen
Dr. med. Steffen
Gatzen

Telefon:
06331/714-2501
dr.steffen.gatzen@kh-pirmasens.de

Kontakt in die Klinik

Pia PflegerSekretariat:
Pia Pfleger

Telefon:
06331/714-2501
Telefax:
06331/714-2503
Gefaesschirurgie@kh-pirmasens.de