Vortrag: Moderner künstlicher Kniegelenkersatz-Fast-track und Computernavigation

20. Juli 2022

Schmerzende Hüft- oder Kniegelenke durch Gelenkverschleiß, Unfall- oder Sportverletzungsfolgen bereiten zahlreichen Menschen mit zunehmendem Alter Probleme. Verschleißerscheinungen bei einem Knie bedeuten für viele Patienten eine kleine Odyssee: Krankengymnastik und physikalische Therapie, Schmerzmittel und Knorpelaufbaupräparate. Wenn Medikamente und Physiotherapie keine Linderung bewirken und bevor die Beweglichkeit stark eingeschränkt ist, raten Gelenkspezialisten in vielen Fällen zum Einsatz eines künstlichen Gelenks.

Interessenten können sich zu diesem Thema im Rahmen eines Vortrags am Mittwoch, 20. Juli 2022, um 16.30 Uhr im Konferenzsaal/1.UG informieren. Auf Einladung des Förderverein Patientenforum im Städtischen Krankenhaus Pirmasens e.V. referiert Dr. med. Tobias Keßler, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am Städtischen Krankenhaus Pirmasens, über „Moderner künstlicher Kniegelenkersatz-Fast-track und Computernavigation“ im hauseigenen EndoProthetikZentrum.

Bitte beachten: Das Betreten des Hauses ist nur mit einer FFP2-Maske und einem tagesaktuellen zertifizierten Corona-Schnelltest möglich.

„Fast-track“ als Konzept der möglichst raschen Mobilisierung von Patienten nach einem operativen Eingriff hat sich in vielen operativen Disziplinen bewährt. Schnellere Erholung und weniger Komplikationen wie Thrombosen und Infekte gehören zu den Vorteilen des Verfahrens. Damit könnten Krankenhausaufenthalte beim unkomplizierten Hüft- und Kniegelenkersatz um jeweils zwei bis drei Tage verkürzt werden. Das zertifizierte EndoProthetikZentrum am Städtischen Krankenhaus Pirmasens bietet den Patienten eine optimale, sichere und ganzheitliche Versorgung rund um die Gelenkersatztherapie mit standardisierten Abläufen von der Aufnahme bis zur Entlassung. Dies wird erreicht durch ein Team sehr erfahrener Hauptoperateure und ein Netzwerk aus Spezialisten unterschiedlicher medizinischer und pflegerischer Fachrichtungen, die bis zur Reha und Nachsorge den Behandlungsprozess begleiten. Durch ein breites Spektrum an Operationsverfahren und modernen Implantaten ist eine schonende, optimal auf den einzelnen Patienten abgestimmte Versorgung möglich. Der hohe Qualitätsstandard der Gelenkersatztherapie wird durch die unabhängige Zertifizierungsstelle regelmäßig bestätigt. Daher ist es der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie heute möglich, nahezu jedem Patienten eine maßgeschneiderte Lösung für seine individuelle Situation anzubieten. Die Operationen im EndoProthetikZentrum am Städtischen Krankenhaus Pirmasens übernehmen ausschließlich ausgewiesene Hauptoperateure.

Nach dem Vortrag steht Dr. Keßler für Fragen der Teilnehmer gerne zur Verfügung.

Datenschutzeinstellungen anpassen