Online-Vortrag: Belastungsinkontinenz beim Mann

22.11.2021

Wenn körperliche Betätigung, unbeschwertes Lachen oder plötzliches Husten zu einem ungewollten Urinverlust führen, spricht man von einer Belastungsinkontinenz. Sie tritt auf, wenn die Beckenbodenmuskulatur geschwächt ist und bei einem Druckaufbau im Bauchraum den Schließmechanismus der Harnröhre nicht mehr kontrollieren kann.

Dieses Thema steht im Mittelpunkt des Online-Vortrags „Informationen zur Belastungsinkontinenz beim Mann“, zu dem der Förderverein Patientenforum im Städtischen Krankenhaus Pirmasens e. V. einlädt. Gehalten wird er am Mittwoch, 8. Dezember 2021, um 18.00 Uhr von Dr. med. Rolf Bächle, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie am Städtischen Krankenhaus Pirmasens.

Interessenten klicken einfach auf die Webseite oder die Facebook-Seite des Städtischen Krankenhauses Pirmasens, um die Informationsveranstaltung online zu verfolgen; hier finden sich die konkreten Einwahldaten.

Bei der Belastungsinkontinenz handelt es sich um unwillkürlichen Urinverlust ohne spürbaren Harndrang bei körperlicher Anstrengung wie Heben, Tragen, Niesen und Husten. Die Ursache ist eine Schwächung des Verschlussmechanismus am Blasenauslass. Die körperlichen Belastungen verursachen eine Erhöhung des Druckes im Bauchraum und damit eine Erhöhung des Drucks auf die Blase, dem der geschwächte Blasenverschlussapparat des Beckenbodens und die Harnröhre nicht mehr gewachsen sind. Sie ist eine weit verbreitete Krankheit, die Betroffene in Alltag und Lebensqualität erheblich einschränkt. Betroffene sollten es nicht so weit kommen lassen, dass die Krankheit über ihr Leben bestimmt. Mit einer qualifizierten Abklärung der Beschwerden und der richtigen Therapie kann ihnen geholfen werden. Der erste und einer der wichtigsten Schritte zur Kontinenz: aktiv Beratung und Hilfe suchen! Hier ermöglicht die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit aller beteiligten Abteilungen im Städtischen Krankenhaus Pirmasens eine schnelle Diagnose und kürzere Wege.

Am 9. Dezember 2021 steht Dr. Bächle zusätzlich von 11.00 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 06331 714-1485 für Fragen zur Verfügung und gibt Tipps bei Inkontinenz.


Datenschutzeinstellungen anpassen