Pressemitteilung zu möglichen Corona-Erkrankungen in Pirmasens und der Südwestpfalz

27.2.2020

Aus aktuellem Anlass nimmt das Städtische Krankenhaus Pirmasens zu möglichen Erkrankungen am neuartigen Coronavirus COVID-19 Stellung:

In den vergangenen Tagen suchten uns 10 Patienten mit leichten Symptomen von Husten und Schnupfen auf, mit der Befürchtung, an Corona erkrankt zu sein. Diese Patienten erreichten uns nach Terminanmeldung fußläufig beziehungsweise mit ihrem PKW.  Patienten mit annäherndem Verdacht erhielten einen Abstrich im Rachen mit einem Tupfer. Die gewonnene Laborproben wurde an unser Labor in Ingelheim versandt.

Die Abnahme des Abstrichs erfolgte im Isolierzimmer der Zentralen Notaufnahme mit allen Schutzmaßnahmen. Die Patienten verließen unmittelbar danach das Krankenhaus wieder, verbunden mit dem Auftrag, zuhause zu bleiben. 

Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat sich kein Verdachtsfall bestätigt. Es befindet sich gegenwärtig ausdrücklich kein Patient mit Corona-Erkrankung oder mit dem Verdacht hierauf in stationärer Behandlung im Städtischen Krankenhaus Pirmasens. Nach aktueller Auskunft des Gesundheitsamts gibt es in der Stadt Pirmasens und im Landkreis Südwestpfalz auch keinen bestätigten Fall von Corona-Erkrankungen.

Alle unsere Maßnahmen richten sich, in enger Abstimmung mit unserem Gesundheitsamt, nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Sollte zu einem späteren Zeitpunkt die Notwendigkeit der stationären Aufnahme von Patienten mit Verdacht auf oder bestätigter Erkrankung an COVID-19 entstehen, verfügen wir über eine spezielle Krankenstation mit entsprechender baulicher Ausstattung.

Wir empfehlen den Bürgern und Bürgerinnen, zur Prävention von Infektionskrankheiten folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • andere Menschen nicht offen anhusten oder nießen, stattdessen die Innenseite des eigenen Ellenbogens benützen
  • größere Menschenansammlungen vermeiden und einen Abstand von ein bis zwei Metern zu Personen mit Atemwegserkrankungen einhalten
  • regelmäßig dicht besetzte Räume lüften
  • regelmäßig die Hände waschen oder desinfizieren
  •  idealer Weise nicht die Hände zur Begrüßung schütteln, sondern anderweitige Grußformen verwenden
  • nicht in der Nase bohren

Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder mit Menschen aus Risikogebieten Kontakt hatten, und die Erkältungssymptome haben, sollten den niedergelassenen Hausarzt aufsuchen.