Präventionsveranstaltung: Gefahren und Folgen des Rauchens

5.2.2020

Rauchen ist das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko unserer Zeit – und ein heißes Eisen. Seit 2005 wird in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. Peter Drings von der Thorax-Klinik Heidelberg ein Modellprojekt durchgeführt, um Jugendliche vom Rauchen abzuhalten. Man bestreitet hierbei neue Wege, um die Gefahren für jugendliche Raucher deutlicher darzustellen.

Zur Vorstellung des Projekts lädt der Förderverein Patientenforum im Städtischen Krankenhaus Pirmasens e. V. ein zu einem Vortrag mit Dr. med Hans-Georg Kläber, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, und Konrad Schmitt vom Verein der Kehlkopfoperierten. Sie referieren zum Thema „Rauchen – eine unveränderte bedeutsame Droge“ am Mittwoch, 12. Februar 2020, um 18.00 Uhr im Konferenzraum im 1. Untergeschoss des Städtischen Krankenhauses Pirmasens. Nach dem Vortrag stehen sie gerne für Fragen zur Verfügung.

Jugendliche sind neugierig, wollen vieles ausprobieren und sich gern „stark und erwachsen“ fühlen. Viele Zigaretten sind allerdings so präpariert, dass das Nikotin besonders rasch in den Organismus eindringt und die Jugendlichen dadurch schneller abhängig werden. Der jugendliche Organismus ist zudem besonders empfindlich für die Sucht. Derzeit werden die „Raucheinsteiger“ leider immer jünger. Außerdem greifen mehr und mehr Mädchen zur Zigarette. Ein zunehmendes Problem stellen auch das vermeintlich weniger gefährliche Shisha-Rauchen und die E-Zigarette dar.

Unabhängig von der Art des Rauchens bleiben viele ihr Leben lang tabakabhängig. Eine Entwicklung, die auch vor Pirmasens nicht Halt macht. Deshalb werden regelmäßig Schulklassen eingeladen, um ihnen praxisnah und sehr anschaulich die Folgen des Tabakkonsums vor Augen zu führen. Ein vom Rauchen krebskrank gewordener Patient schildert dabei eindringlich und sehr ehrlich seinen langen Leidensweg.

Der Eintritt ist frei und eine Voranmeldung nicht erforderlich.