Die eigenen Möglichkeiten, mit seinem Körper zu reden

15.1.2019

Der menschliche Körper ist mit allem, was dazugehört, wie ein kleines Mini-Universum in dem großen allumfassenden Universum, in dem wir alle leben, und er arbeitet unermüdlich. Ohne Unterbrechung leisten unsere Organe Tag für Tag Höchstleistungen, um uns zu versorgen und uns gesund zu halten. Sie erwarten von uns keinen Dank, doch reagieren sie auf unsere Wertschätzung.

"Die eigenen Möglichkeiten, mit seinem Körper zu reden" – unter diesem Titel lädt der Förderverein Patientenforum im Städtischen Krankenhaus Pirmasens ein zu einem Vortrag mit Monika Malert. Die Vorsitzende des Kneipp Vereins Pirmasens referiert am Mittwoch, 30. Januar 2019, um 18.00 Uhr im Konferenzraum im 1. Untergeschoss des Städtischen Krankenhauses Pirmasens. Im Anschluss steht sie gern für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung.

Unsere Organe sind immer pünktlich und rund um die Uhr im Einsatz. Wir müssen ihnen nicht sagen, was sie zu tun haben, sie tun es einfach. Gerade Magen und Darm sind bei vielen Menschen anfällig für Alltagsstrapazen und Stress, sie reagieren überaus schnell sensibel und versuchen, uns unsere eigenen Grenzen aufzuzeigen. Da reicht eine kleine Unpässlichkeit, die sich körperlich bemerkbar macht und uns eventuell sogar Schmerzen bereitet – gerade auch Beschwerden, die vielleicht sogar schon jahrelang immer mal wiederkehren, dauerhaft anhalten oder gar mittlerweile bereits chronisch geworden sind. Dabei gibt einen Weg, die Organe bei ihrer Gesunderhaltung und Regeneration zu unterstützen, deren Funktion untereinander zu harmonisieren und Genesungsprozesse aktiv zu begleiten. Außerdem ist dies eine Möglichkeit, die Liebe zum eigenen Körper zu fördern und ihn liebevoll so anzunehmen, wie er ist.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei und auch keine Voranmeldung erforderlich.