Gluten, Lactose und Fructose – wenn der Darm rebelliert!

3.4.2018

Wer kennt es nicht: Es grummelt öfter im Bauch. Könnte es eine Unverträglichkeit sein? Manchmal ist es nur ein Infekt oder man hat zu viel oder zu schnell gegessen. Ab und zu schlägt auch der Alltag auf den Magen. Bei Millionen Deutschen gibt der Bauch allerdings einfach keine Ruhe. Jeder dritte Deutsche hat Probleme mit bestimmten Lebensmitteln wie Milch, Brot oder Obst und damit eine sogenannte Nahrungsmittel-Intoleranz, in seltenen Fällen auch eine Nahrungsmittelallergie. Das heißt, der Darm meutert gegen bestimmte Inhaltsstoffe. Und dies geschieht oft, weil ihm aufgrund einer Veranlagung spezielle Enzyme fehlen, die im Körper besondere Bioreaktionen auslösen sollten. Ebenso ist der Einsatz von Zusatzstoffen in Lebensmitteln in den letzten Jahren enorm gestiegen. Wer eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hat, muss dies wissen und sich darauf einstellen – dann lassen sich auch die Probleme in der Regel gut in den Griff bekommen. Andernfalls können irreparable Langzeitfolgen eintreten.

Wie man eine Nahrungsmittel-Intoleranz feststellt und wie Betroffene damit umgehen können, ist Inhalt des Vortrags "Fructose, Lactose, Sorbit & Co. – Wenn der Darm rebelliert" am Mittwoch, 11. April 2018. Auf Einladung des Fördervereins Patientenforum im Städtischen Krankenhaus Pirmasens referiert um 18 Uhr die Ernährungsberaterin Sandra Merkel im Konferenzraum im 1. Untergeschoss des Städtischen Krankenhauses Pirmasens.

Der Eintritt ist frei, es ist keine Voranmeldung erforderlich. Im Anschluss an die Veranstaltung steht Sandra Merkel auch gerne für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung.