Neues vom Städtischen Krankenhaus Pirmasens

Kindertag 2018: Spannende Blicke hinter die Kulissen

10.7.2018

Zum alljährlichen Kindertag im Städtischen Krankenhaus Pirmasens haben am heutigen 10. August 2018 wieder 16 fröhliche Jungen und Mädchen in verschiedene Abteilungen hineingeschnuppert.

Um 9 Uhr begrüßte Erwin Merz als stellvertretender Geschäftsführer die wissbegierigen kleinen Gäste zum Start der beliebten Ferienveranstaltung. Im Anschluss folgte...Lesen Sie mehr »

Die Pfalz aus ungewöhnlicher Perspektive

4.7.2018

Vom 12. Juli bis 10. September bietet das Städtische Krankenhaus Pirmasens die Kulisse für die Fotoausstellung "Sagenhafter Pfälzerwald" mit Arbeiten von Stefan Engel. In der Reihe "Kunst im Krankenhaus" zeigt der gebürtige Dahner mit seinen Bildern, wo die Welt (mit) am schönsten ist: ungewöhnliche Pfalzbilder aus ungewöhnlichen Perspektiven in...Lesen Sie mehr »

Förderverein Westpfalzküken sponsert "Trösterteddys" für kranke Kinder

3.7.2018

Gerade für Kinder ist ein Krankenhausaufenthalt nicht einfach, auch wenn heute regelhaft zumindest bis zum Vorschulalter eine für die Eltern kostenfreie Mitaufnahme im Krankenhaus möglich ist und damit die Kinder in der schweren Zeit nicht allein sein müssen. Vor Ort können dann selbst kleine Dinge den jungen Patienten oft helfen, so manche Prozedur besser und schneller zu...Lesen Sie mehr »

Vortrag: Neue Therapien beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom

12.6.2018

Mit 65.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist das Prostatakarzinom die häufigste bösartige Tumorerkrankung des Mannes. Das sogenannte hormonunabhängige Prostatakarzinom – ein Tumor, der trotz Hormonentzug weiterwächst – stellte bis vor einigen Jahren eine schwierig zu behandelnde und schnell fortschreitende Erkrankung dar. Neue Entwicklungen im Bereich der Hormon- und Chemotherapie...Lesen Sie mehr »

Vortrag: Gefährliche Gene – erblich bedingter Brust- und Eierstockkrebs

6.6.2018

Krebspatientinnen und -patienten machen sich neben allen Sorgen und Ängsten um die eigene Gesundheit auch Gedanken, ob die Krankheit erblich bedingt sein könnte und somit nahe Verwandte ein erhöhtes Risiko tragen. Bei etwa fünf bis zehn Prozent der Brust- und Eierstockkrebserkrankungen sind die genetischen Veränderungen angeboren – sie wurden also innerhalb einer Familie...Lesen Sie mehr »